+++ Sichere Umfahrung +++

„Der Tod war für unseren Vater ein Tabu-Thema. Nicht einmal darüber, was nach seinem Ableben mit den Zinshäusern, den Anteilen an verschiedenen Firmen und seinem sonstigen Vermögen passieren sollte, wollte er jemals sprechen. Auch zu einem Testament hatte er sich nicht entschließen können.

Dementsprechend schwierig war es nach Vaters Tod, eine gerechte Erbteilung vorzunehmen. Umso höher rechne ich es Dr. Umfahrer an, dass er es geschafft hat, schließlich alle Erben - und das sind immerhin acht Personen mit höchst unterschiedlichen Interessen – mit ausgewogenen und sachgerechten Lösungen zufrieden zu stellen. Diesem Ergebnis waren mehrere Besprechungen im Notariat vorausgegangen, die immer optimal vorbereitet waren. Das Verlassenschaftsverfahren konnte dank dieser Gespräche und der daraus resultierenden Aufteilung mit geringem Aufwand, d.h. kostengünstig und schnell, abgeschlossen werden.

PS: Und wir finden immer noch eine Gesprächsbasis miteinander – das hätte beim Begräbnis noch niemand gedacht!

Irrwege und Sackgassen