+++ Sichere Umfahrung +++

„Jahrelanges Dahinsiechen, Gelebt-Werden statt Leben,  – das will ich mir und meinen Angehörigen ersparen. Weil ich aber weiß, dass Menschen mit meiner Diagnose üblicherweise ein langer Leidensweg erwartet, habe ich mich für eine Patientenverfügung entschieden. Zuerst habe ich mit meinem Arzt gesprochen; später ging es mit einem Block voll „Anweisungen“ zu Dr. Umfahrer, der die Verfügung aufsetzen sollte. Die beiden Herren haben trotzdem mindestens noch drei Mal miteinander Rücksprache gehalten, bevor alles so festgelegt war, wie es mir und meinem Arzt sinnvoll erschien. Denn die konkrete Erkrankung und die Behandlungsmethode, die abgelehnt wird, müssen genau definiert sein, damit die Verfügung tatsächlich rechtswirksam wird. Außerdem wurde das Dokument in einer Art elektronischem Speicher registriert, damit es bei Bedarf sofort gefunden werden kann. Diese Möglichkeit zur Selbstbestimmung finde ich großartig!“
 

Irrwege und Sackgassen